Burgenland

Bericht Schwerpunktaktion

Verkehr
Am Samstag, den 07.05.2022 in der Zeit von 15:00 Uhr bis 02:00 Uhr, wurde im Stadtgebiet von Eisenstadt eine technische Schwerpunktaktion der Landesverkehrsabteilung Burgenland betreffend “Road Runner / Tuning-Szene” durchgeführt. Für die SPA wurde vom Land Burgenland die Landesprüfstelle im Industriegebiet Eisenstadt zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung im Bereich des Lokales G-Paradise lockte zahlreiche Lenker aus der Tuning- und Roadrunnerszene aus Wien und Niederösterreich an. Es konnte neben den sonstigen Besuchern bis zu 300 szenetypische Fahrzeuge wahrgenommen werden. “Gas-Gas und Gummi-Gummi” konnte durch die Kontrollen unterbunden werden bzw. wurden “Autobahnblockaden” (langsam fahrende Fahrzeug halten die Autobahn für Straßenrennen den “Roadrunner” frei) durch verstärkte Blaulichtstreifenpräsenz der API Mattersburg verhindert.

Trotzdem gab es massive Verstöße, die sich mit folgenden Zahlen belegen lassen:
? 11 Kennzeichenabnahme wegen Gefahr im Verzuge
? 4 vorläufige Führerschein Abnahmen aufgrund massiver Geschwindigkeitsüberschreitungen (A 3 – 1x mit 206 km/h u 2x mit 199 km/h gemessen, Freilandstraße 1x 169 Km/h in einer 70er-Zone)
? 80 Anzeigen im Verkehrsbereich erstattet
? 19 Ersuchen um besondere Überprüfung gem. § 56 KFG an die zuständigen Behörden
? 24 Organmandate eingehoben und
? 16 Anzeigen – Lasergeschwindigkeitsmessgerät (Ein Mercedes-Lenker mit Wiener Kennzeichen wurde mittels Laserpistole auf der A 3 mit 193 km/h gemessen; Anhaltung war nicht möglich – Anzeige an die BH Eisenstadt-Umgebung
? 261 Radaranzeigen erstattet (5 erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der A 3 – davon konnten 3 Lenker angehalten werden)

Ein Fahrzeug mit Wiener Kennzeichen konnte auf der A 3, Fahrtrichtung Ungarn, mit 233 km/h gemessen werden. Eine Anhaltung war nicht möglichen. Eine Anzeige an zuständige Behörde wurde erstattet, welche das Ausforschung des Lenkers und die das Führerscheinentzugsverfahren einleiten wird.

• Ein 21jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Mattersburg wurde von einer Zivilstreife im Nachfahren auf der Landesstraße zwischen Eisenstadt und Siegendorf in der dortigen 70 km/h – Beschränkung mit einer Geschwindigkeit von 169 km/h gemessen. Vorläufige Führerscheinabnahme. Des Weiteren wurde bei der technischen Überprüfung ein so schwerer Mangel “Gefahr im Verzug” am Fahrzeug festgestellt, dass die Kennzeichen und der Zulassungsschein vorl. abgenommen und die Weiterfahrt untersagt werden musste. Anzeige an die zuständige Behörde.
• Einem PKW-Lenker aus dem Bezirk Bruck an der Leitha musste ebenfalls aufgrund von nicht genehmigten Umbauten am Fahrzeug wegen “Gefahr im Verzug” die Weiterfahrt untersagt und die Kennzeichen samt Zulassungsschein abgenommen werden. Beim Lenker dürfte es sich um einen unbelehrbaren Fahrer der Tuning-Szene handeln, da dieser schon vor ein paar Monaten wegen denselben nicht genehmigten Umbauten beanstandet worden ist.

Bei den technischen Überprüfungen wurden illegale bzw. nicht genehmigte Umbauten an den Fahrzeugen wie Ausbau des Katalysators, nicht genehmigte Sportfahrwerke und auch Luftfahrwerke ohne die Notfallpuffer, Ausbau des Rußpartikelfilters, schwarze Tönungsfolien auf den Frontscheinwerfern und Heckleuchten festgestellt.
Am Gelände der Landprüfstelle Burgenland in Eisenstadt wurden auch Lärmmessungen mit einem eigens zugewiesen Lärmessgerät an den Fahrzeugen vorgenommen.

Die Landesverkehrsabteilung Burgenland wurde von zwei Streifen der Landesverkehrsabteilung Wien und einer Streife des SPK-Eisenstadt unterstützt.

Rückfragehinweis:

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb

Heinz HEIDENREICH, ChefInsp
Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +43 (0) 59133 10 1110
Handy: +43 (0) 664 2551254
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
heinz.heidenreich@bmi.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!