Burgenland

Messerangriff auf Freund

Allgemeines
Ein 38-jähriger Mann wurde nach einem Streit von seiner 39-jährigen Freundin mit einem Messer angegriffen und dadurch schwer verletzt.

Am Sonntag kam es in den Abendstunden in Kleinpetersdorf, Bezirk Oberwart, zu einem Streit. In der Kellerbar des Opfers wurden in laufe des Nachmittages im Beisein seiner Freundin mehrere alkoholische Getränke konsumiert. Gegen 20:00 Uhr wollte der bereits stark alkoholisierte Mann zu Bett gehen. Dabei kam es zum Streit. Die Frau entnahm aus einer Lade der Kellerbar ein Küchenmesser und stach ohne ersichtlichen Grund auf ihren Freund ein. Dieser konnte dir Angreiferin mit den Händen wegstoßen und die Kellerbar verlassen. Im Obergeschoß Verständigte er telefonisch seien Vater um bat ihn um Hilfe. Seine Verletzungen bemerkte er vorerst nicht und begab sich abermals in den Keller. Dabei wurde er nochmals von seiner Freundin mit einem weiteren Messer aus der Lade attackiert. Es gelang ihm trotz seiner bereits erlittenen Schnitt- und Stichwunden die Frau bis zum Eintreffen der Polizei am Boden zu fixieren. Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde er mit seinen schweren Verletzungen in das Krankenhaus Oberwart eingeliefert und einer Operation unterzogen. Die ebenfalls stark alkoholisierte Frau wurde noch am Tatort festgenommen, Ihre oberflächlichen Verletzungen konnten ambulant ebenfalls im Krankenhaus Oberwart behandelt werden. Bei der Einvernahme konnte sie sich an den Tathergang nicht mehr erinnern.
Nach Abschluss der Ersterhebung ordnete die Staatsanwaltschaft Eisenstadt die Einlieferung der Frau in die JA Eisenstadt an.

Rückfragehinweis:

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb

Heinz HEIDENREICH, ChefInsp
Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +43 (0) 59133 10 1116
Handy: +43 (0) 664 5308637
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
heinz.heidenreich@bmi.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!