Burgenland

Polizei beim Nova Rock 2022 – eine positive Bilanz

Allgemeines
Große Emotionen herrschten beim Nova-Rock-Festival 2022: Ca. 225.000 Fans feierten in Nickelsdorf die Party des Jahres. Dass das Festival ohne nennenswerte Zwischenfälle abgelaufen ist, ist nicht zuletzt der Präsenz der burgenländischen Einsatzkräfte auf den “Pannonia Fields” in Nickelsdorf zu verdanken. Aufsehenerregende Straftaten oder Zwischenfälle gab es nicht.

Rund um die Uhr standen täglich rund 250 Polizistinnen und Polizisten sowie Sicherheitspersonal des Veranstalters während des gesamten Events im Einsatz. Die Polizeikräfte aus dem Burgenland wurden dabei auch durch Kräfte der Einsatzeinheiten Wien, Niederösterreich und der Steiermark unterstützt. Kurzfristige Sorge bereitete die anfängliche Wetterlage und der damit verbundene tiefe Schlamm und Matsch im Gelände und bei den Parkplätzen, die für Stauungen bei der Anreise sorgten. Das gut ausgearbeitete Verkehrskonzept der Landesverkehrsabteilung Burgenland, der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See und dem Bezirkspolizeikommando Neusiedl am See sorgten jedoch für eine rasche und sichere An- bzw. glücklicherweise problemlose trockene Abreise. Um den Verkehr ohne Behinderungen für die Besucher und andere Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 10 und der Autobahn A4 zu gewährleisten, waren neben den Beamten der Landesverkehrsabteilung Burgenland auch Polizeidrohnen im Einsatz. Um rasch Hilfe zu gewährleisten, wurde neben der Einsatzleitung auch eine eigene Polizeiinspektion für die Besucherinnen und Besucher eingerichtet.
Die Polizei zieht eine positive Bilanz. “Großer Dank gebührt den disziplinierten Besucherinnen und Besuchern”, sagte Major Thomas Peck, polizeilicher Einsatzleiter, “außer einigen wenigen strafrechtlichen Anzeigen und mehreren Verkehrsdelikten gab es keine aufsehenerregenden Straftaten oder Zwischenfälle”.
Über die von der Landesverkehrsabteilung Burgenland durchgeführten Schwerpunktkontrollen “Alkohol und Drogen im Straßenverkehr” im Umfeld des NOVA ROCK Festivalgeländes wurde bereits berichtet.
Die Hauptlast der gerichtlichen Anzeigen liegt im Bereich des Diebstahles (116 Anzeigen) gefolgt von 56 Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetzt. Ein junger Mann aus Vorarlberg musste wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt werden. Ein Polizeibeamter wurde dabei leicht verletzt.

Rückfragehinweis:

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb

Heinz HEIDENREICH, ChefInsp
Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +43 (0) 59133 10 1110
Handy: +43 (0) 664 2551254
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
heinz.heidenreich@bmi.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!