Burgenland

Schlepper festgenommen

Schlepperkriminalität
Durch Zeugen wurde am gestrigen Vormittag in Klostermarienberg, Bezirk Oberpullendorf, beobachtet, dass mehrere Flüchtlinge in einen Kastenwagen stiege und dieser in Richtung S31 fuhr. Das Fahrzeug konnte in Steinberg durch die Polizei angehhalten und zwei Schlepper nach einer Sofortfahndung festgenommen werden.

Die Einsatzkräfte wurden kurz vor 10:30 Uhr über das vermutliche Schlepperfahrzeug informiert. Eine Polizeistreife aus Oberpullendorf nahm am Kreisverkehr in Steinberg B61a – B50 Aufstellung und konnte das zufahrende Fahrzeug wahrnehmen. Der Fahrzeuglenker bemerkte das Polizeifahrzeug und versuchte über die dortige Park- and Ride Anlage flüchten. Durch das rasche Reagieren der eingesetzten Polizisten konnte dieser jedoch verhindert werden. Da es dem Lenker nicht mehr möglich war weiter mit seinem Fahrzeug zu flüchten, sprang dieser aus dem Fahrzeug und lief gemeinsam mit seinem Beifahrer in einen angrenzenden Wald.
Im Laderaum des Schlepperfahrzeuges konnten 24 männliche Flüchtlinge vorgefunden werden. Die 19 Syrer und 5 Ägypter stellten noch vor Ort einen Asylantrag. Kurze Zeit später war nach einer sofort eingeleiteten Sofortfahndung die Suche nach den Flüchtenden erfolgreich. Die beiden 36- und 37-jährigen Schlepper aus Moldawien, die zu Fuß angehalten wurden, konnten nach deren Identifizierung in Oberpullendorf festgenommen werden.
Die Ermittlungen der Polizei laufen.
Rückfragen richten Sie bitte an:
Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb
Heinz HEIDENREICH, ChefInsp
Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 59133 10 1110
Mobil: +43 664 2551254
Neusiedler Straße 84, A-7000 Eisenstadt, Burgenland
heinz.heidenreich@bmi.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
lpd-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!