Burgenland

Stadl ein Raub der Flammen

Brand
In Steinberg, Bezirk Oberpullendorf, wurde ein hundert Jahre alter Stadl durch einen Brand vollkommen zerstört

Gegen 20.30 Uhr des 10. Februar 2019 geriet ein Stadl in Steinberg, im Bezirk Oberpullendorf, in Brand. Das ca. hundert Jahre alte Gebäude stand binnen kürzester Zeit in Vollbrand. Die Feuerwehren aus Steinberg, Döfl, Oberloisdorf und Oberpullendorf standen mit insgesamt 70 Mann und Frau zur Brandbekämpfung im Einsatz. Gegen 22.10 Uhr konnte schließlich vom Einsatzleiter „Brand aus“ gegeben werden.
Bei den polizeilichen Brandermittlungen wurde festgestellt, dass der neun mal fünf Meter große Holzstadel zur Gänze vernichtet wurde. Im Holzstadl befand sich zudem ein Hasenstall mit zwei Hasen, welche den Brand nicht überlebten. Des Weiteren griffen bei dem Brandereignis die Flammen auf das Wohnhaus des Geschädigten über, bei welchem die Fassade schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ein neben dem Stadl abgestellter Kombi der Familie wurde ebenso durch den Brand vollständig zerstört.
Am Vormittag des heutigen Tages wurde von Brandermittlern des Landeskriminalamtes Burgenland und des Bezrikspolizeikommandos Oberpullendorf eine Brandplatzuntersuchung und Brandursachenermittlung aufgenommen. Dabei konnte ermittelt werden, dass der Brand mit an hoher grenzender Wahrscheinlichkeit von einer mit Akkus betriebenen Taschenlampe seinen Ausgang gefunden hatte. Eine Brandstiftung oder eine elektrische Brandursache sind auszuschließen.
Bei den Brandplatzuntersuchungen kam auch ein Brandmittelspürhund zum Einsatz. Eine Schadenssumme lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen.

Rückfragehinweis:

Jürgen MAYER, KontrInsp

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt

Tel: +43 (0) 59133 10 1112
Mobil: +43 (0) 664 884 26 179
Juergen.mayer@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!