Burgenland

Wiederaufnahme des Parteienverkehrs

Allgemeines
Mit Montag, den 18. Mai 2020 wird bei der LPD Burgenland in Eisenstadt, Neusiedler Straße 84, der Parteienverkehr wieder aufgenommen. Bei der Umsetzung soll ein angemessenes Maß an Schutz- und Hygienemaßnahmen gewährleistet werden, weshalb folgende Vorgehensweise zu beachten ist:

Vorab wird ersucht, Behördenwege – sofern möglich – nicht gleich in den ersten Tagen vorzunehmen, um Menschenansammlungen und längere Wartezeiten in den Amtsgebäuden zu vermeiden!
Anliegen, welche telefonisch oder elektronisch erledigt werden können, sollen auch weiterhin auf diesem Wege erledigt werden.
Nähere Informationen dazu finden sich im Bürgerservicebereich auf der Homepage der Polizei Burgenland (https://www.polizei.gv.at/burgenland/buergerservice/start.aspx).

Sollte eine Erledigung ohne persönlichen Kontakt nicht möglich sein, ist deshalb jeweils werktags Montag bis Freitag von 08.00 – 12.00 Uhr eine persönliche Vorsprache bei der Bürgerservicestelle vorgesehen.

Folgende Voraussetzungen im Sinne der Vorsorgemaßnahmen COVID-19 sind zu beachten:

• Der Zutritt wird kontrolliert, es dürfen sich im Parteienraum nicht mehr als drei Parteien gleichzeitig aufhalten.
• Das Betreten des Amtsgebäudes ist nur mit einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung (MNS-Maske, Tuch, Schal oder dgl.) gestattet.
• Es wird dringend empfohlen, einen eigenen Mund-Nasenschutz mitzuführen.
• Zudem werden die Parteien ersucht, sich beim Eintritt bei den dafür aufgestellten Desinfektionsmittelspendern die Hände zu desinfizieren.
• In den Amtsgebäuden ist zu anderen Personen der mittlerweile übliche Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.

Diese Vorgaben gelten bis auf Weiteres, eine etwaige Änderung wird entsprechend kommuniziert werden.

Kontaktdaten:

Landespolizeidirektion Burgenland
Sicherheits- und Verwaltungspolizeiliche
Abteilung (SVA)

7000 Eisenstadt, Neusiedler Straße 84
Tel.: 059 133-10
Mail: lpd-b@polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!