Kärnten

Bedenklicher Todesfall in Villach

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 19.06.2018, gegen 12.15 Uhr, arbeitete ein 49-jähriger Angestellter aus Villach mit seinem Arbeitskollegen in einer Therme in Villach. Der 49-Jährige war mit dem Anbringen einer Chlorlauge in einem Ausgleichsbecken beschäftigt. Der Angestellte trug dabei die vorschriftsmäßige Schutzbekleidung samt Atemschutzmaske. In einem kurz von seinen Arbeitskollegen unbeobachteten Moment sackte der 49-Jährige in sich zusammen. Nach dem Auffinden durch seinen Arbeitskollegen wurde dieser sofort aus dem vermeintlichen Gefahrenbereich geschafft und er begann Erstmaßnahmen zu setzten. Die Reanimationsmaßnahmen wurden vom Rettungsdienst und dem Notarzt übernommen. Der Angestellte verstarb jedoch noch am der Einsatzort. Da die Todesursache des 49-Jährigen nicht eindeutig feststellbar war, wurde seitens der Staatsanwaltschaft Klagenfurt eine Obduktion angeordnet. Diese ergab vorerst eine natürlich Ursache als Todesursache. Da vorerst von einem Chlorgasaustritt in Therme ausgegangen wurde, wurde die Feuerwehr verständigt. Diese waren mit Messgeräten vor Ort, konnten dabei aber keinerlei Kontamination durch Chlorgas oder Ähnlichem feststellen.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!