Kärnten

Festnahme nach Widerstand gegen die Staatsgewalt, Verbr. n. Suchtmittelgesetz in Klagenfurt/WS

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 13. Februar 2020 gegen 16.00 Uhr wurden in Klagenfurt/WS Beamte der PI St. Ruprechter Straße bezüglich eines vermutlichen Raufhandels in die Karfreitstraße beordert. Als die Streife dort eintraf stellte sich heraus, dass es sich um eine Sachbeschädigung handle, wo drei unbekannte Jugendliche gegen das Fahrzeug eines 35-jährigen Mannes getreten und anschließend geflüchtet seien.

Sogleich wurde nach einer groben Täterbeschreibung eine Fahndung nach den drei unbekannten Tätern eingeleitet.

Im Zuge dieser verfolgte ein Beamter eine vom Tatort zu Fuß flüchtende, unbekannte männliche Person. Diese konnte kurz darauf von einer Polizeistreife angehalten und vorläufig festgenommen werden.

Anschließend wurde diese Person zu weiteren Einvernahmen auf die PI St. Ruprechter Straße gebracht werden, wo sich herausstellte, dass diese mit der Sachbeschädigung nicht in Verbindung stehe. Der Mann sei bei Ansichtig werden der Polizei geflüchtet, da er Suchtgift bei sich hatte, welches anschließend sichergestellt wurde. Des Weiteren bestand gegen ihn eine aufrechte Festnahmeanordnung (ua. wegen gefährlicher Drohung) des Landesgerichtes Klagenfurt/WS. Er wurde in der Folge in die Justizanstalt Klagenfurt/WS eingeliefert.

Bei der zuvor erfolgten Verfolgung übersah ein Polizeibeamter ein quer gespanntes Stahlseil und kam dabei zu Sturz. Das Stahlseil traf den Beamten in dessen Bauchgegend, wodurch dieser eine schwere Schnittwunde erlitt, welche im UKH behandelt werden musste.

Die Fahndung nach den drei unbekannten Personen, welche die KFZ-Sachbeschädigung begangen haben, verlief bis dato negativ.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!