Kärnten

Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 31.03.2021 gegen 12:45 Uhr beobachtete ein Pkw-Lenker aus Klagenfurt wie ein schwarzer Pkw, VW Golf 4, an der Kreuzung Paradeisergasse/Bahnhofstraße in Klagenfurt am Wörthersee bei Rotlicht in die Kreuzung einfuhr. In diesem Moment ging eine Mutter mit ihrem Kleinkind über den Fußgängerübergang. Der Pkw verfehlte das Kleinkind nur um wenige Zentimeter und setzte seine Fahrt, ohne stehenzubleiben, fort.
Aufgrund dieser Wahrnehmung fuhr der Zeuge dem Pkw hinterher. An der Kreuzung Pischeldorfer Straße/Durchlassstraße wendete das verfolgte Fahrzeug an einer ungeregelten Kreuzung, sodass mehrere entgegenkommende Pkw gefährdet wurden. Gegen 12:55 Uhr kam der Pkw im Bereich der Unterführung auf die Gegenfahrbahn. Dadurch waren mehrere stadtauswärtsfahrende Fahrzeuge gezwungen eine Vollbremsung durchzuführen.
An der Kreuzung Völkermarkter Ring/Lastenstraße versuchte der Zeuge den Pkw anzuhalten und den Autoschlüssel abzuziehen. Dies misslang jedoch, da der Zeuge von der Beifahrerin des Pkw-Lenkers attackiert wurde.

Der Pkw konnte schließlich erst an der Kreuzung Viktringer Ring/Bahnhofstraße angehalten werden. Die Polizei kontrollierte die beiden Insassen. Beim Lenker handelte es sich um einen 29-jährigen Klagenfurter, bei der Beifahrerin um dessen 22-jährige Freundin. Beide standen offensichtlich unter Suchtgifteinfluss. Der Lenker versuchte vorerst vom Anhalteort wegzulaufen, konnte jedoch rasch gestoppt werden. Er wurde zu einer amtsärztlichen Untersuchung aufgefordert, verweigerte diese jedoch.

Im Zuge der Anhaltung begannen sich die beiden aggressiv zu verhalten und stellten das Verhalten trotz Abmahnung nicht ein. Daher mussten beide vorübergehend festgenommen werden. Beide werden noch einvernommen. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die beiden angezeigt.

Die Polizei Landhaushof sucht nach Zeugen dieses Vorfalles, insbesondere die Mutter und das Kleinkind, sowie gefährdete Verkehrsteilnehmer. Die Zeugen mögen sich unter 059133 2583 melden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!