Kärnten

Schwerer Betrug – Vorgetäuschter Verkehrsunfall im Bezirk Klagenfurt

Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Am 16.09.2020 um 13:00 Uhr erhielt einen 80-jährige Frau aus dem Bezirk Klagenfurt einen Anruf von einer unbekannten weiblichen Person, dass ihre Tochter in einen Autounfall verwickelt wäre und € 68.000,- für die Kaution benötigt werden. Auf Nachfrage gab die 80-jährige bekannt, dass sie mehrere tausend Euro zuhause hätte. Diese übergab sie gegen 14:10 Uhr an eine unbekannte männliche Person in Ferlach.
Als sie in weiterer Folge von ihrem Sohn kontaktiert wurde, erstattete sie, nach bekannt werden, dass es keinen Unfall gegeben hat, die Anzeige.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!