Niederösterreich

Betrug – Warnung vor Fake-Internetseiten

Betrug
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Seit Oktober 2021 kommt es im gesamten Bundesgebiet vermehrt zu Straftaten durch gewerbsmäßigen Betrug, wobei der Modus Operandi folgender ist:

Die Opfer bieten auf einer Online-Plattform Waren zum Verkauf an. In weiterer Folge werden diese von bislang unbekannten Tätern auf WhatsApp kontaktiert. Der Täter gibt an, am Kauf der inserierten Ware interessiert zu sein und fordert das Opfer auf, einem übermittelten Link zu folgen. Der Link führt folglich zu einem täuschend echten Nachbau der Homepage der österreichischen Post. Es handelt sich zumeist um Internetadressen wie post-at.link oder post.service-delivery.site. Der Täter gibt an, die Kosten der inserierten Ware bereits beglichen zu haben und das Opfer erhalte durch Klick auf den Button “Erhalt von Geldern” den Betrag überwiesen. Laut Täter würde die weitere Abwicklung des Verkaufs über die Post erfolgen.
Die Opfer gaben auf der nun folgenden Internetseite ihre Kreditkartendaten ein und bestätigten in mehreren Fällen Überweisungen in der Höhe zwischen 60 Euro und 3.000 Euro.

Bislang sind österreichweit über 70 Straftaten bekannt. Die Schadenssumme beläuft sich auf über 50.000 Euro.

Tipps der Polizei:

– Achten Sie auf die angegebene Internetadresse.
– Geben Sie keine Kreditkartendaten bekannt und brechen Sie den Kontakt ab.
– Wenn Sie bereits Zahlungsdaten bekanntgegeben haben, kontaktieren Sie umgehend Ihr Geldinstitut um einen eventuellen Stopp oder eine Rückholung der Zahlung zu erwirken.
– Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!