Niederösterreich

Brandstiftungen im Bezirk Hollabrunn geklärt

Bezirk Hollabrunn
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bedienstete der Polizeiinspektion Hollabrunn wurden am 26. September 2021, gegen 05.30 Uhr, bezüglich eines Brandes in einer Bildungseinrichtung in Hollabrunn in Kenntnis gesetzt. Vorerst unbekannte Täter dürften mehrere Mülltonnen im Eingangsbereich und im Innenhof des Schulareals in Brand gesetzt haben. Das Feuer habe in weiterer Folge auf die Fassade des Gebäudes übergegriffen. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr konnten den Brand gegen 08.00 Uhr löschen. Es entstand enormer Sachschaden.

Am 27. September 2021 wurde die Amtshandlung durch die Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Brand, übernommen. Im Beisein eines Sachverständigen des Bundeskriminalamtes wurde die Brandursachenermittlung durchgeführt. Hierbei konnte festgestellt werden, dass das Feuer durch eine offene Flamme entzündet worden sei. Bei den weiteren akribisch geführten Ermittlungen konnten zwei Beschuldigte im Alter von 14 und 15 Jahren aus dem Bezirk Hollabrunn ausgeforscht werden. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete Hausdurchsuchungen bei den beiden Beschuldigten an. Auf den Mobiltelefonen der Jugendlichen befand sich Video- und Bildmaterial der Brände. Nach anfänglichem Leugnen zeigten sie die beiden bei ihren Einvernahmen umfassend geständig.

Es konnte erhoben werden, dass der 15-Jährige mit dem 14-Jährigen, aber auch mit einem weiteren 14-Jährigen aus dem Bezirk Hollabrunn, weitere Sachbeschädigungen durch Brände verursacht haben soll.
Dabei sollen sie in der Zeit von Juli 2020 bis September 2021 ein öffentliches WC, eine Holzspielhütte, Abfallbehälter, eine Spielzeugschaukel, Desinfektionsmittelständer sowie ein Zeitungsständer in Hollabrunn durch Brandstiftungen beschädigt haben. Weiters sei ein Flurbrand gelegt und ein Feuerlöscher aus einer Tiefgarage in Hollabrunn gestohlen worden. In der Nacht vom 25. auf den 26. September 2021 sei durch die beiden für den Brand verantwortlichen Beschuldigten ebenfalls ein blauer Farbspray von einem Baustellenfahrzeug gestohlen worden, mit dem anschließend mehrere Hausfassaden beschmiert wurden. Für Brandstiftungen hatten die Beschuldigten einen 10-Liter Kanister Benzin versteckt, bei welchem sie bei Bedarf kleinere Mengen in Flaschen abfüllten und mitnahmen.

Aufgrund des Alters zu den Tatzeitpunkten wird der nun 15-Jährige wegen allen Delikten und der 14-jährige beim Brand der Schule anwesende Beschuldigte wegen einem Teil der Delikte bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg zur Anzeige gebracht. Der zweite 14-Jährige war bei seiner Anwesenheit zu den Tatzeitpunkten noch nicht strafmündig.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!