Niederösterreich

Einbruchsdiebstähle in den Bezirken Mistelbach und Hollabrunn – 2 Beschuldigte in Haft

Bezirk Mistelbach
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Bei Bediensteten der Polizeiinspektion Laa an der Thaya wurde am 14. März 2019, gegen 09.30 Uhr Anzeige darüber erstattet, dass ein Fahrzeug mit tschechischem Kennzeichen in einem Feld abgestellt worden sei. Im Rahmen der Ersterhebungen stellte sich heraus, dass es sich vermutlich um ein gestohlenes Fahrzeug handeln dürfte. Im Fahrzeug konnte diverses Diebesgut, ein Rasenmäher, Fahrradanhänger, ein Mähwerk eines Rasenmähers, eine elektrische Säge und eine Autobatterie, sowie Einbruchswerkzeug aufgefunden und sichergestellt werden. Bei den weiteren Erhebungen konnte auch ein Tatort im Nahbereich zugeordnet werden, von welchem Teile des Diebesgutes entwendet wurden. Von den Beschuldigten fehlte zu diesem Zeitpunkt noch jegliche Spur. Gegen 15.15 Uhr wurde neuerlich Anzeige erstattet, dass sich im Bereich der B45 zwei verdächtige Personen aufhalten würden, die einen Hund bei sich hätten. Da bei der Überprüfung des Fahrzeuges, sowie des Tatortes im Nahbereich eine Häufung an Hundehaaren vorgefunden wurde, gingen die Polizisten davon aus, dass es sich eventuell um die bislang unbekannten Täter handeln könnte. Bei den Beschuldigten handelte es sich um zwei männliche tschechische Staatsbürger im Alter von 22 und 26 Jahren, welche noch einen Rucksack mit Einbruchswerkzeug bei sich hatten. Sie wurden von den Bediensteten der Polizeiinspektion Laa an der Thaya festgenommen. Der 22-Jährige zeigte sich bei der Einvernahme geständig, während der 26-Jährige angab, nicht beteiligt gewesen zu sein. Bei den weiteren Erhebungen konnten den Beschuldigten in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Niederösterreich noch zwei weitere Tatorte im Bezirk Hollabrunn zugeordnet werden. Sie werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg verbracht. Der Hund wurde in einer Tierschutzeinrichtung untergebracht.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!