Niederösterreich

Einbruchserie geklärt – 1 Beschuldigter in Haft

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Vorerst unbekannte Täter verübten in der Nacht vom 12. auf den 13. Oktober 2020 einen Einbruch in einen KFZ-Betrieb im 23. Wiener Gemeindebezirk. Nachdem ihnen mehrere Versuche den Tresor aufzubrechen misslangen, stahlen sie einen für eine Reparatur abgestellten Pkw. In der Nacht vom 24. auf den 25. Oktober verübten dieselben Täter einen Einbruch in einen KFZ-Betrieb im Gemeindegebiet von Teesdorf. Abermals wurde ein zur Reparatur abgestellter Pkw gestohlen. Unter Verwendung des zweiten gestohlenen Fahrzeuges, auf welchem entfremdete Kennzeichen angebracht waren, verübten die unbekannten Täter einen Einbruch in einen Elektronikfachmarkt im Stadtgebiet von Wr. Neustadt. Dabei erbeuteten sie 40 Tablets verschiedener Marken. Anschließend flüchteten sie mit dem beim Einbruch verwendeten und dabei total beschädigten Fahrzeug und wechselten auf das Fahrzeug, welches bei dem ersten Einbruch in Wien gestohlen worden war. Die entwendeten Kennzeichen wurden ebenfalls vom ersten auf das zweite Fluchtfahrzeug ummontiert. Bei den akribisch durchgeführten Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, konnte ein 31-jähriger rumänischer Staatsbürger ausgeforscht werden. Das zweite Fluchtfahrzeug konnte am 26. Oktober 2020 im Marktgemeindegebiet von Sooß aufgefunden werden. Die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt verfügte eine Festnahmeanordnung, woraufhin der Beschuldigte am 12. Februar 2021 in Rumänien festgenommen werden konnte. Er wurde am 3. März 2021 nach Österreich ausgeliefert und von den Bediensteten des Landeskriminalamtes einvernommen. Er machte jedoch keine Angaben. Anschließend wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert. Bei den gesamten Taten entstand ein Schaden von ca. 50.000, – Euro. Die Ermittlungen hinsichtlich der weiteren Beschuldigten werden fortgeführt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!