Niederösterreich

Festnahme nach Vergewaltigung und Raub im Bezirk Wiener Neustadt Land

Sittlichkeitsdelikt

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Im Gemeindegebiet von Bad Erlach kam es am 5. Juni 2022, gegen 01.30 Uhr, zu einer versuchten Vergewaltigung. Eine Frau wurde von einem unbekannten Mann angegriffen, gewaltsam gegen eine Gartenmauer gedrückt und versucht zu vergewaltigen. Aufgrund der heftigen Abwehrreaktion des Opfers, ließ der unbekannte Täter von der Frau ab, riss ihr eine Smartwatch vom Handgelenk und ergriff die Flucht.

Am 24. Juni 2022, gegen 00.45 Uhr, kam es zu einem neuerlichen Übergriff im Gemeindegebiet von Bad Erlach. Eine Frau war mit ihrem Hund unterwegs, als plötzlich ein unbekannter Mann aus einer Buschgruppe kam, das Opfer packte, in eine Böschung zerrte und dort vergewaltigte.

Die beiden Opfer wurden bei den Tathandlungen verletzt und mussten anschließend medizinisch versorgt werden. Sie stehen aufgrund der Übergriffe nach wie vor in psychologischer Betreuung.

Durch Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich – Assistenzbereich Fahndung, wurde gemeinsam mit den Opfern ein Phantombild erstellt. Nach der Veröffentlichung Ende Juni 2022, langten mehrere Hinweise aus der Bevölkerung bei der Polizei ein. Diese Hinweise wurden durch Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich – Ermittlungsbereich Sexualdelikte, akribisch geprüft. Hierbei wurde man auf einen 43-jährigen ukrainischen Staatsbürger aufmerksam. Bei einer erfolgten Gegenüberstellung mit den Opfern, konnte dieser jedoch nicht wiedererkannt werden.

Am 20. August 2022, gegen 24.00 Uhr, befand sich eine Frau auf dem Heimweg nach einer Veranstaltung im Gemeindegebiet von Lanzenkirchen, als plötzlich ein unbekannter Mann neben ihr auftauchte, die Frau zu Boden stieß, sie am Hals packte und anfing zu würgen. Zu diesem Zeitpunkt ereignete sich im Nahbereich der Tatörtlichkeit ein Einbruch. Der unbekannte Täter dürfte aufgrund der zu hörenden Folgetonhörner, der zum Einbruch zufahrenden Polizeistreifen, vom Opfer abgelassen haben. Im Anschluss konnte die Frau ein Kleinkraftrad hören, welches sich von ihrer Örtlichkeit entfernte. Erst Zuhause bemerkte das Opfer, dass ihr Mobiltelefon durch den vorerst unbekannten Täter gestohlen wurde. Auch dieses Opfer wurde bei dem Vorfall verletzt und benötigt nach wie vor psychologische Betreuung.

Wieder wurden die Kriminalisten des Landeskriminalamtes Niederösterreich durch deren umfangreichen kriminalpolizeilichen Ermittlungsmaßnahmen auf den 43-jährigen ukrainischen Staatsbürger aufmerksam. Des Weiteren konnte erhoben werden, dass der Mann Zugriff auf ein Kleinkraftrad hat, das der Sohn seiner Unterkunftgeberin dem Beschuldigten zur Verfügung stellte.

Aufgrund der Ermittlungsergebnisse ordnete die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt die Einlieferung des Beschuldigten in die dortige Justizanstalt an. Bei den Einvernahmen zeigte sich der Mann nicht geständig. Durchgeführte Abgleiche zwischen Beschuldigten-DNA, mit den bei den Opfern sichergestellten DNA-Spuren verliefen positiv.

Erhebungen zu möglichen weiteren Straftaten, auch im Ausland, werden von den Ermittlern des Landeskriminalamtes Niederösterreich in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt fortgeführt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!