Niederösterreich

Raubüberfall in Retz geklärt – 1 Beschuldigter in Haft

Kriminalitätsbekämpfung
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ergänzung zu den Presseaussendungen vom 13. Mai 2021 und 23. Juni 2021
Widerruf des Ersuchens um Fotoveröffentlichung

Ein vorerst unbekannter, mit Schirmkappe und FFP2-Maske maskierter Mann betrat am 12. Mai 2021, gegen 12.00 Uhr, ein Geldinstitut im Stadtgebiet von Retz. Er legte der Angestellten einen Zettel mit dem Aufdruck “Überfall, ich habe Dynamit und Waffen! Alles Geld – kein Alarm!” vor und untermauerte dies, indem er eine schwarze Faustfeuerwaffe in Richtung der Angestellten hielt. Nachdem ihm das Geld ausgehändigt worden war, verstaute er dieses in einer mitgebrachten Plastiktragetasche und flüchtete in unbekannte Richtung aus der Bank.

Die Angestellte wurde bei dem Überfall nicht verletzt, erlitt aber einen schweren Schock.

Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief negativ.

Die Ermittlungen wurden in weiterer Folge vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub und der Tatortgruppe, übernommen.

Durch die Veröffentlichung von Lichtbildern in den österreichischen und tschechischen Medien langten zahlreiche Hinweise zu dem unbekannten Mann ein. Umfangreiche Hinweisüberprüfungen ergaben einen ersten Verdacht gegen einen 33-jährigen tschechischen Staatsbürger. Bei den weiteren gemeinsamen Ermittlungen des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub und Bediensteten der Kreisdirektion der Polizei für Südmähren, Krimpolizeilicher Ermittlungsdienst, Sektor allgemeine Kriminalität, in Brünn, erhärtete sich dieser Verdacht. Aufgrund des Ermittlungsergebnisses wurde von der Staatsanwaltschaft Korneuburg ein EU-Haftbefehl erlassen.

Der 33-jährige Beschuldigte wurde am 29. Juni 2021 von tschechischen Polizeikräften im Beisein von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich festgenommen. Bei der Durchsuchung des Wohnobjektes des Beschuldigten konnte ein Pkw, sowie mehrere Mobiltelefone, die offensichtlich von der Raubbeute erworben worden waren, aufgefunden und sichergestellt. Die gesamte Raubbeute wurde von dem Beschuldigten bereits ausgegeben.
Am 9. Juli 2021 wurde der Beschuldigte nach Österreich ausgeliefert und in Haft genommen. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich umfassend geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Einem österreichischen und einem tschechischen Staatsbürger wird aufgrund zielführender Hinweise die ausgelobte Belohnung ausbezahlt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!