Niederösterreich

Versuchte Fahrzeuganhaltung auf der A1 und Auffindung im Bezirk Melk

Verkehrsunfälle
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Beamte der Autobahnpolizeiinspektion Altlengbach wollten am 12. März 2021, gegen 15.45 Uhr, einen Pkw mit deutschem Kennzeichen auf der A 1 nächst der Ausfahrt Böheimkirchen anhalten. Der Fahrzeuglenker entzog sich der Anhaltung und flüchtete auf der A 1, West Autobahn, in Fahrtrichtung Linz. Eine eingeleitete Fahndung verlief vorerst ohne Erfolg.

Bedienstete der Polizeiinspektion Loosdorf und der Autobahnpolizeiinspektion Melk fanden am selben Tag gegen 18.00 Uhr einen verunfallten Pkw unterhalb der Autobahn in einem Waldstück im Gemeindegebiet von Loosdorf. Dabei soll es sich um jenes Fahrzeug gehandelt haben, welches zuvor von den Bediensteten der Autobahnpolizeiinspektion Altlengbach angehalten werden sollte. Der Lenker des Fahrzeuges dürfte die Autobahn vermutlich über den gesperrten Rastplatz unmittelbar vor der Ausfahrt Loosdorf verlassen haben. Dort dürfte er den Wildzaun durchbrochen und die Fahrt durch ein stark abfallendes Waldgebiet fortgesetzt haben. Der Pkw soll dort mit mehreren Bäumen kollidiert und auf einer Entlastungrinne aufgesessen sein. Der Lenker habe danach das verkehrsuntüchtige Fahrzeug zurückgelassen. Die Polizeibediensteten konnten bei einer Fahrzeugdurchsuchung eine Dose mit 4,47 Gramm Cannabiskraut auffinden und sicherstellen.

Bedienstete der Landesverkehrsabteilung der Landespolizeidirektion Niederösterreich konnten bei weiteren Erhebungen zur Zulassungsbesitzerin, eine 30-jährige deutsche Staatsbürgerin, in einem Beherbergungsbetrieb im Bezirk Melk ausforschen. Sie und ihr Begleiter, ein 30-jähriger rumänischer Staatsbürger, machten widersprüchliche bzw. keine Angaben zum Verbleib des Fahrzeuges. Die Polizisten bemerkten einen 45-jährigen deutschen Staatsbürger, der versuchte, sich unbemerkt ins Gebäude zu schleichen. Er wirkte erschöpft, hatte frische Hautabschürfungen und Schnittverletzungen. Seine Oberbekleidung war durchnässt und verschmutzt. Die Zulassungsbesitzerin habe letztendlich angegeben, dass der 45-Jährige ihr Lebensgefährte sei. Wer mit dem Pkw gefahren sei, könne sie nicht angeben. Bedienstete der Autobahnpolizeiinspektion Altlengbach konnten den 45-Jährigen als Lenker sowie den 30-Jährigen als Beifahrer bei der versuchten Anhaltung identifizieren. Der 45-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung.
Es wurden Anzeigen wegen Nichtbeachtung der Anhaltezeichen, mehrerer verschiedener verkehrsrechtliche Übertretungen bei der Entziehung der Anhaltung, sowie weiters nach dem Suchtmittelgesetz, Verkehrsunfall mit Fahrerflucht und Lenken eines Kraftfahrzeuges ohne gültige Lenkberechtigung erstattet.

Fotos zur Presseaussendung können beim Büro Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb der Landespolizeidirektion Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133 301 118 angefordert werden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!