Niederösterreich

Versuchter Mord in St. Pölten

Mord
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Ein 21-jähriger irakischer Staatsbürger geriet am 13. September 2020, gegen 16.15 Uhr, in einer Wohnung im Stadtgebiet von St. Pölten mit einem 23-jährigen irakischen Staatsbürger in Streit. Dabei soll der 21-Jährige den 23-Jährigen am Hals gepackt, ihm mit einem Messer leichte Schnittverletzungen am Hals zugefügt und mit dem Umbringen bedroht haben. Durch die Gegenwehr des Opfers und durch Unterstützung von Zeugen konnte dem Beschuldigten das Messer abgenommen werden und das Opfer konnte flüchten. Der 21-Jährige verfolgte das Opfer und dürfte es erneut attackiert und neuerlich mit dem Umbringen bedroht haben. Danach ließ der Beschuldigte von dem Opfer ab und begab sich in ein Zimmer. Der 23-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde im Universitätsklinikum St. Pölten behandelt. Der 21-Jähritge erlitte leichte Verletzungen, die ebenfalls im Universitätsklinikum St. Pölten behandelt wurden.
Die Amtshandlung wurde vom Kriminaldienstreferat des Stadtpolizeikommando St. Pölten übernommen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.
Der 21-Jährige wurde festgenommen und zeigte sich teilweise geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten in die dortige Justizanstalt eingeliefert.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!