Oberösterreich

Hochpreisige Uhren sichergestellt – Nachtrag

Allgemeines
LPD OÖ, Fremden- und grenzpolizeiliche Abteilung

Das Landeskriminalamt Oberösterreich konnte in Zusammenarbeit mit EUROPOL die Herkunft der Uhren klären. Diese sind auf einen Einbruchsdiebstahl vom 22. März 2021 zurückzuführen. Aufgrund von Spuren und Beweismitteln ist der 23-jährige Moldawier dringend verdächtig, den Einbruchsdiebstahl begangen zu haben. Gegen ihn wurde neben der Festnahmeanordnung durch die österreichische Justiz wegen des Verdachtes der Hehlerei in weiterer Folge ein EU-Haftbefehl von den belgischen Behörden wegen des Verdachtes des Einbruchdiebstahles erlassen. Zudem konnte ein weiterer mutmaßlicher Täter ausgeforscht werden, dieser dürfte sich derzeit in Moldau aufhalten.

Ursprüngliche Presseaussendung vom 24. März 2021:

Ein 23-jähriger moldauischer Staatsbürger wurde am 24. März 2021 um 4:30 Uhr als Insasse eines Kleinbusses bei der Einreise am ehemaligen Grenzübergang Suben kontrolliert. Dabei stellten die Polizisten der Polizeiinspektion Tumeltsham FPG bei der fahndungsmäßigen Überprüfung fest, dass gegen den Mann ein Einreiseverbot besteht. Der 23-Jährige wurde nach Rücksprache mit dem BFA festgenommen und einer Personsdurchsuchung unterzogen. Bei dieser fanden die Beamten zehn zum Teil hochpreisige Uhren im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Uhren wurden sichergestellt und der Festgenommene wurde zur Polizeiinspektion Wels Fremdenpolizei überstellt. Die Herkunft der Uhren muss noch geklärt werden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!