Oberösterreich

Massive Fahrbahnverunreinigung – Nachtrag

Allgemeines
Bezirk Gmunden

Zur unten angeführten Presseaussendung wird berichtet, dass der Verursacher der Ölspur ausgeforscht wurde. Es handelt sich um einen 55-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden. Beim benutzen Lkw des Verursachers dürfte sich auf der Fahrt von Gmunden nach Ebensee bei einem Aufbau ein Hydraulikschlauch gelöst haben, wobei ca. 140 Liter Hydrauliköl ausliefen.

Ursprüngliche Presseaussendung:
Der Polizei Ebensee wurde am 22. April 2021 gegen 18 Uhr eine Ölspur auf der Salzkammergut Bundesstraße B 145 im Gemeindegebiet von Ebensee angezeigt. Am Ort des Vorfalles eingetroffen, stellten die Beamten ab Straßenkilometer 40,0 eine Fahrbahnverunreinigung mit einer Länge von ca. drei Kilometern fest. Aufgrund der massiven Beeinträchtigung verständigten sie die Feuerwehr zur Reinigung, der Fahrzeugverkehr musste umgeleitet werden.
Da auch der Traunsee im Bereich des Landungsplatzes durch das Öl kontaminiert wurde, richtete die Feuerwehr mit zwei Motorbooten eine ca. 250 m lange Ölsperre ein. Weiters wurden im Bereich der Verunreinigungen durch die Straßenmeisterei verkehrspolizeiliche Maßnahmen getroffen.
Insgesamt waren fünf Feuerwehren mit ca. 110 Einsatzkräften vor Ort. Die örtliche Umleitung konnte um 21 Uhr wieder aufgehoben werden.
Die Fahndung nach dem Verursacher der Verunreinigungen wird fortgesetzt. Etwaige Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizei in Ebensee, Tel. 059133/4104, melden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!