Oberösterreich

Nachtragsmeldung zu: Vier Frauen und ein Raubüberfall

Allgemeines
Stadt Linz

Bei den Einvernahmen zeigten sich die vier Räuberinnen zum Großteil geständig, seit 2. April 2021 jeweils als Mitglied einer kriminellen Vereinigung mindestens drei teils schwere Raubüberfälle im Linzer Stadtgebiet begangen zu haben.
Zusätzlich zu den bereits unten angeführten schweren Raubüberfällen konnte dem Quartett ein weiterer Raub nachgewiesen werden. Dabei verletzten die Beschuldigten im Linzer Volksgarten ein weiteres Opfer, einen 27-jährigen Linzer, durch massive Schläge und Tritte gegen den Körper und entrissen ihm kurz darauf bei einer Tankstelle einen “Selfie-Stick”, den er in seinem Rucksack hatte.
Nach umfangreichen Ermittlungen, Tatortbesichtigungen und Einvernahmen gelang es den Kriminalbeamten ihnen die Begehung weiterer strafbarer Handlungen wie Sachbeschädigungen, Fälschung besonders geschützter Urkunden, Diebstähle und Suchtmitteldelikte nachzuweisen. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt an.

Zweite Presseaussendung am 24. April 2021
Am 24. April 2021 um 15:15 Uhr kam eine weitere Person zur Polizeiinspektion Hauptbahnhof, die Opfer des Quartetts wurde. Die 26-jährige Bulgarin aus Linz teilte den Beamten mit, dass sie gegen 5:30 Uhr bei der Goethekreuzung von vier Frauen ausgeraubt worden sei. Diese umzingelten sie auf dem dortigen Schutzweg, rempelten sie mehrmals heftig an und beschimpften sie. Dabei raubten sie ihr einen Eiskaffee und ihre Zahnspange, die sie in einer Dose verwahrte. Ihre Täterbeschreibung passte genau auf die vier Frauen des ersten Raubes. Zudem wurde bei der Festnahme ein Eiskaffee derselben Marke sichergestellt. Auf Fotos erkannte die 26-Jährige die vier Beschuldigten wieder. Durch die Schläge erlitt sie Verletzungen unbestimmten Grades und begab sich selbstständig ins Kepler Uniklinikum.

Erste Presseaussendung am 24. April 2021:
Am 24. April 2021 gegen 5 Uhr kam ein 21-jähriger Somalier zur Polizeiinspektion Hautbahnhof und teilte den Beamten mit, dass er soeben am Linzer Hauptbahnhof von vier Frauen überfallen worden sei. Diese hätten ihm eine zerbrochene Glasflasche vorgehalten und ihn aufgefordert, seine Kleidung auszuziehen. Nachdem er der Aufforderung nachkam, durchsuchten die Frauen seine Taschen und nahmen ihm Geld und Handy weg. Danach schlugen ihn alle vier in den Bauch, eine schlug ihn ins Gesicht. Bei der anschließenden Fahndung bemerkte eine Polizeistreife in der Bahnhofsgarage eine kleine Brandstelle. Dort war die geraubte Kleidung verbrannt worden und dadurch die Fassade beschädigt. Einer weiteren Streife gelang es, die vier Frauen im Volksgarten anzutreffen. Es handelte sich um eine 16-Jährige aus Linz, eine 21-jährige Kroatin aus Linz, eine 19-jährige Linzerin und eine 19-jährige Polin aus Linz. Nachdem sie bei der Gegenüberstellung eindeutig identifiziert wurden, wurden sie festgenommen und ins Linzer Polizeianhaltezentrum eingeliefert. Der Mann wurde mit leichten Verletzungen ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Bei einer der Beschuldigten wurden geringe Mengen Marihuana gefunden, bei einer anderen ein gestohlenes Handy einer früheren Tat und ein gefälschter Reisepass. Diese Gegenstände wurden sichergestellt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!