Oberösterreich

Pensionistin stellte vergiftete Futterschale auf

Allgemeines
Bezirk Urfahr-Umgebung

Zumindest drei vergiftete Katzen entstanden durch präpariertes Futter im Haus einer 89-Jährigen aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung. Im Zeitraum von 19. April 2021 bis 16. Mai 2021 hatte diese in ihrem Wintergarten mehrmals eine Schale mit Rattengift vermischt mit Semmelwürfel und Hundefutter aufgestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fraßen davon zumindest drei Katzen von Besitzerinnen und Besitzern aus der Nachbarschaft. Eine Katze verendete, die anderen beiden konnten nach tierärztlicher Behandlung gerettet werden. Da die uneinsichtige Pensionistin nicht bereit war, die Schale wegzuräumen und das Gift freiwillig herauszugeben wurde seitens der Staatsanwaltschaft Linz aufgrund einer gerichtlichen Bewilligung eine Hausdurchsuchung angeordnet. Dabei fanden die Beamten weiteres Rattengift und Hundefutter. Bei einer ersten Befragung zeigte sich die Frau nicht geständig, dass sie mit dem Gift die Nachbarskatzen vergiften habe wollen. Vielmehr habe sie damit Ratten bekämpfen wollen. Sie wird angezeigt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!