Salzburg

Anlagenbetrug

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Ein 67-jähriger in Salzburg wohnhafter Deutscher wurde Opfer eines Anlagenbetruges. Nach der Anmeldung auf einer Website eines Online-Trading-Handel wurde er mehrmals telefonisch von einer bislang unbekannten Täterschaft kontaktiert und tätigte daraufhin nach erhöhtem telefonischem Druck mehrere Banküberweisungen. Die Täterschaft kontaktierte den Deutschen unter Verwendung unterschiedlicher E-Mail-Adressen und Rufnummern aus Österreich, Deutschland und Zypern.

Präventionstipps: Folgende Signale können Hinweise auf einen Online-Anlagebetrug sein:
• Professionell wirkende Trading-Webseiten (Forex Trading, binäre Optionen und dergleichen), die mit einem geringen Start-Investment von 250 Euro werben. Dies dient der Überwindung für die erste Einzahlung.
• Es wird mit außergewöhnlich hohen Gewinnen und individuellen Auszahlungen gelockt.
• Es gibt keine detaillierte und nachvollziehbare Beschreibung des hohen Risikos. Einzig wird auf die Dringlichkeit für Kapitalnachschüsse aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage hingewiesen.
• Das Alter der verwendeten Domain ist relevant. Vorsicht bei neuen Registrierungen.
• Das Impressum (Firmenstandort, Erreichbarkeiten, verantwortliche Personen) sind widersprüchlich.

Die Spezialisten der Kriminalprävention des Landeskriminalamtes Salzburg stehen Ihnen kostenlos unter der Telefonnummer 059133 50 3333 oder via E-Mail LPD-S-LKA-Kriminalpraevention@polizei.gv.at für eine Beratung zur Verfügung.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!