Salzburg

Betrug bei privatem Autoverkauf

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Ein 35-jähriger Flachgauer vereinbarte am 19. Mai 2021 kurz nach Mittag einen Termin zum Autoverkauf mit einem rumänischen Käufer. Für seinen, nicht zum Verkehr zugelassenen, Pkw war ein Kaufpreis von 2000 Euro vereinbart. Nach Abschluss des Verkaufs bemerkte der Flachgauer, dass der Käufer um 350 Euro weniger bezahlt hatte. Beim Übergabeort war der Käufer mit seiner weiblichen Begleitung kurz darauf nicht mehr anzutreffen. Dort stellte der 35-Jährige aber das Fehlen der beiden Kennzeichentafeln von seinem zweiten Pkw fest. Er erstattete Anzeige bei der Polizei. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte eine 27-jährige rumänische Staatsbürgerin mit dem Pkw und den gestohlenen Kennzeichen an der Grenze nach Deutschland angehalten werden. Der männliche Käufer konnte mit seinem Pkw die Grenze passieren. Die Ermittlungen laufen.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!