Salzburg

Klärung von Suchtmittelbestellungen im Darknet

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Ein 25-Jähriger aus Salzburg bestellte im Zeitraum von Mai 2017 bis Mitte März 2018 mehrere Suchtmittel im sogenannten Darknet. In Zusammenarbeit mit der Zollfahndung in Deutschland konnte die Salzburger Polizei den 25-Jährigen ausforschen. Als Lieferadresse gab er die Adresse seines 27-Jährigen Bruders, ebenfalls Salzburger, an. Ermittlungen ergaben, dass Mitte März 2018 eine Postsendung bei einer Abholstation in Salzburg-Neustadt abgeholt wird. Die Polizei überwachte die Abholung und stellte das Paket mit knapp 300 Gramm Amphetamine sicher. Die zwei Salzburger wurden von der Polizei einvernommen und sind umfangreich geständig, dass sie innerhalb von elf Monaten neun Bestellungen im Darknet durchgeführt haben. Die Polizisten führten eine Wohnungsdurchsuchung durch und konnten weitere Suchtmittel sicherstellen: Mitsamt der sichergestellten Paketlieferung wurden insgesamt über 1000 Gramm Amphetamine, rund 90 Gramm MDMA, eine geringe Menge an Kokain, knapp 40 Gramm Cannabisharz sowie knapp 90 Gramm Cannabiskraut von der Polizei sichergestellt. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete Anzeige auf freien Fuß an.
Auch forschte die Polizei fünf Abnehmer aus: Zwei Salzburger im Alter von 26 und 28 Jahren, eine 24-jährige Flachgauerin sowie einen 27-jährigen Niederösterreicher.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!