Salzburg

Nachtrag: Tätliche Auseinandersetzung in Zell am See

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Die 45-jährige Pinzgauerin, welche am Abend des 23. April 2021 im Zuge einer Auseinandersetzung mit ihrem Lebensgefährten verletzt wurde, befindet sich noch immer in ärztlicher Behandlung im Uniklinikum Salzburg und ist derzeit noch nicht vernehmungsfähig. Der festgenommene Tatverdächtige, ein 41jähriger Pinzgauer, ist weiterhin nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete eine Überstellung des Pinzgauers in die Justizanstalt Salzburg an. Die sichergestellten Spuren wurden der Auswertung vorgelegt. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Salzburg laufen.

Erstmeldung: Tätliche Auseinandersetzung in Zell am See
Am Abend des 23. April 2021 ereignete sich in einer Wohnung in Zell am See eine tätliche Auseinandersetzung zwischen einem amtsbekannten Paar.
Im Zuge einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einer 45-jährigen Pinzgauerin und ihrem 41-jährigen Lebensgefährten erlitt die Frau im Bereich des Oberkörpers eine Stichwunde. Der 41-jährige Pinzgauer verständigte telefonisch die Einsatzkräfte. Nach der Erstversorgung wurde die Verletzte in das Uniklinikum Salzburg verbracht. Der 41-Jährige wurde wegen des Verdachts des versuchten Mordes festgenommen und befindet sich derzeit im Polizeianhaltezentrum Salzburg. Der erheblich alkoholisierte Pinzgauer ist nicht geständig. Die 45-jährige Frau ist derzeit nicht vernehmungsfähig. Bei der Tatwaffe dürfte es sich nach ersten Erkenntnissen um ein Küchenmesser aus der Wohnung der Pinzgauer handeln. Die Spurenauswertungen, Vernehmungen sowie die Ermittlungen zum Tatablauf und dem Motiv führt das Landeskriminalamt Salzburg.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!