Salzburg

Versuchte schwere Nötigung und Hausfriedensbruch

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Am 04.05.2021, um 21:00 Uhr wurden insgesamt fünf Streifen in den Stadtteil Gnigl, beordert, da zwei männliche Täter vor einem Objekt stehen und mit einer Metallstange auf eine Türe schlagen würden. Zudem solle eine der beiden Personen ein Messer mit sich führen. Nach Erstbefragungen konnte folgender Sachverhalt ermittelt werden:
Ein bislang unbekannter Täter wird beschuldigt, versucht zu haben, am 04.05.2021, um 20:55 Uhr einen 39-jährigen sowie einen 30-jährigen österr. Staatsbürger zum Verlassen der Örtlichkeit schwer zu nötigen indem der Täter die Worte “wenn ihr net sofort weggeht, bringe ich euch um” ausgestoßen hat. Die beiden Opfer verließen die Örtlichkeit nicht, jedoch flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.
Der 39-jährige sowie der 30-jährige österr. Staatsbürger werden darüber hinaus beschuldigt, am 04.05.2021, gegen 20:50 Uhr zuvor versucht zu haben, sich gemeinsam unter Gewaltanwendung Zutritt zu der Wohnung der Opfer, einer 22-jährigen sowie einem 24-jährigen österr. Staatsbürger zu verschaffen. Konkret haben der 39-jährige sowie der 30-jährige laut Aussage des 22-jährigen Opfers mehrmals massiv mit den Fäusten gegen die Wohnungstüre geschlagen und sich auch mit Anlauf mit dem Körper gegen die Wohnungstüre gestemmt. Dabei haben diese die Worte “du wirst schon sehen, wir bringen die Türe auf” ausgestoßen. Die beiden Beschuldigten konnten sich jedoch keinen Zutritt zu der Wohnung verschaffen. Grund für die Tat waren Geldschulden in der Höhe von Euro 1200,- des 24-jährigen bei dem 39-jährigen, wobei der 39-jährige die Schulden eintreiben wollte.
Ein Messer bzw. eine Metallstange konnten durch die eingesetzten Beamten nicht aufgefunden werden bzw. konnte der Einsatz der angeführten Gegenstände nicht verifiziert werden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!