Salzburg

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

In den Nachtstunden des 18. Juli 2021 kündigte ein Anrufer am Polizeinotruf an, dass er mit seiner Schusswaffe einen Mann erschießen werde. Das Einsatzkommando Cobra wurde verständigt. Mehrere Polizeistreifen umstellten das Wohnobjekt in Salzburg-Liefering, als der Anrufer, ein 48-jähriger Salzburger, es gerade mit seiner schwarzen Schusswaffe verließ. Der Salzburger wurde aufgefordert die Waffe fallen zu lassen und seine Hände zu heben. Er kam den Aufforderungen nach und kniete sich zudem am Boden ab. Plötzlich griff er wiederum zu seiner am Boden liegenden Waffe, stand wieder auf, erhob die Schusshand und gab an, dass nun schon alles egal sei. Wiederum kam er der Aufforderung der Polizisten, seine Waffe sofort abzulegen, nach. Schließlich konnte die Waffe sichergestellt und der Salzburger festgenommen werden. Im Zuge der Festnahme verletzte der 48-jährige Mann drei Polizisten und bedrohte diese. Bei der Waffe handelt es sich um eine Gasdruckwaffe. Gegen Den Salzburger wurde ein Waffenverbot ausgesprochen. Die Staatsanwaltschaft Salzburg verfügte die Einlieferung des Salzburgers in die Justizanstalt Salzburg. Gegen den Mann wird wegen Gefährlicher Drohung, versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie versuchter schwerer Körperverletzung ermittelt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!