Steiermark

Mehrere Straftaten begangen

Leibnitz
Leibnitz. – Kriminalisten forschten einen 26-Jährigen aus. Er soll im Zeitraum Mai 2020 bis Jänner 2021 nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet haben. Ermittler stellten bei einer Hausdurchsuchung zudem Suchtmittel im Wert von einigen tausend Euro und einen Teleskopschlagstock sicher.

Der 26-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz trat bereits im Jahr 2008 mit dem Verbotsgesetz in Konflikt. Damals war er jedoch noch strafunmündig. Auch 12 Jahre später legte der Mann sein Gedankengut nicht ab und verbreitete dies hauptsächlich über soziale Medien. Ermittler der Kriminaldienstgruppe Leibnitz stellten bei einer Hausdurchsuchung das Mobiltelefon des Verdächtigen sicher. Darüber hinaus fanden die Kriminalisten auch eine Indooranlage zur Marihuana-Erzeugung mit 13 blühenden Hanfpflanzen und einen Teleskopschlagstock. Die Ermittler stellten auch diese Gegenstände sicher und sprachen ein vorläufiges Waffenverbot aus. Der Mann wird der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!