Steiermark

Mofa-Lenker schwer verletzt

Hartberg-Fürstenfeld
Bad Waltersdorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Samstagabend, 10. April 2021, fuhr ein 15-jähriger Mofa-Lenker auf die Kippmulde eines Traktors auf. Dabei wurden der 15-Jährige und seine gleichaltrige Mitfahrerin zum Teil schwer verletzt.

Gegen 18.45 Uhr fuhr ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit seinem Traktor samt befestigter Kippmulde auf der L435 in Richtung L401. Hinter ihm fuhr der 15-jährige Mofa-Fahrer in dieselbe Fahrtrichtung. Am Mofa befand sich auch seine Freundin (15). Beide stammen ebenso aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.

Bei Sebersdorf fuhr der 15-Jährige plötzlich der Kippmulde des vor ihm fahrenden Traktors aus bislang unbekannter Ursache auf. Dabei wurde der Jugendliche auf die Kippmulde geschleudert, wo er schwer verletzt liegen blieb. Die 15-Jährige wurde auf den Beifahrersitz des Traktors (Steyr) geschleudert und erlitt leichte Verletzungen. Während der 15-Jährige in er Folge vom Notarzt des Roten Kreuzes in die Kinderchirurgie des LKH Graz eingeliefert wurde, konnte das Mädchen das LKH Hartberg nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen. Der 55-Jährige blieb unverletzt.

Die beiden 15-Jährigen trugen beide einen Helm. Am Mofa entstand ein Totalschaden. Die am Traktor befestigte Kippmulde wurde lediglich geringfügig beschädigt. Ein Alkotest mit dem 55-Jährigen ergab eine leichte Alkoholisierung. Ein Alkotest mit dem Mofa-Lenker war aufgrund seiner schweren Verletzungen vorerst nicht möglich. Die Staatanwaltschaft Graz ordnete jedoch die Sicherstellung und Untersuchung seines Blutes an. Auch das Mofa des 15-Jährigen, das zumindest augenscheinlich baulich verändert worden war (Sportauspuff), wurde für die Möglichkeit einer weiteren Untersuchung vorläufig sichergestellt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!