Steiermark

Schwerer Diebstahl geklärt

Bruck-Mürzzuschlag
Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Eine 40-Jährige steht im Verdacht, bereits im Oktober 2020 im Verwandtenkreis aus einem Tresor einen größeren Bargeldbetrag gestohlen zu haben.

Am 14. April 2021 ging auf einer Salzburger Polizeiinspektion die Anzeige zum Diebstahlsverdacht gegen eine 40-jährige Salzburgerin ein. Die Frau wird verdächtigt, aus dem Wohnhaus ihrer Verwandten im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag knapp 170.000 Euro gestohlen zu haben. Nach eingehender Sachverhaltsabklärung und einer Befragung der 40-jährigen Tatverdächtigen zeigte sich diese geständig und gab an, im Oktober letzten Jahres Bargeld in der Höhe von ungefähr 170.000 Euro zum Nachteil ihrer Verwandten aus dem Tresor gestohlen zu haben. Die Verdächtige wusste von diesem Vermögen, verschaffte sich ohne Wissen anderer Zugang zum Tresor und stahl daraus das Bargeld.

Als Motiv gab die Frau an, sie wolle sich zukünftig keine Gedanken mehr um die Bestreitung ihres Lebensunterhaltes machen und finanziell unabhängig sein. Sie erklärte sich bereit, vorerst 80.000 Euro des Schadens zu begleichen, weiters strebe sie eine vollständige Schadenswiedergutmachung an. Die tatortzuständige Staatsanwaltschaft Leoben ordnete an, die 40-Jährige auf freiem Fuß anzuzeigen.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!