Steiermark

Verfolgungsfahrt endete mit Unfall

Graz-Umgebung |

A2 Südautobahn. – Mittwochabend, 23. November 2022, lieferte sich ein 21-jähriger Pkw-Lenker eine Verfolgungsfahrt mit der Autobahnpolizei. Aufgrund der überhöhten Fahrgeschwindigkeit kam der Flüchtende von der Fahrbahn ab und touchierte einen weiteren Pkw-Lenker. Der Mann war alkoholisiert und besitzt keine Lenkberechtigung. Verletzt wurde niemand.

Autobahnpolizisten (API Graz-West) nahmen gegen 21 Uhr auf der A2, Straßenkilometer 184,3 (Richtungsfahrbahn Villach-Wien) einen 21-jährigen Pkw Lenker wahr. Der Mann war gemeinsam mit seiner Beifahrerin bei Nebel mit überhöhter Geschwindigkeit (bis zu 170 km/h) unterwegs. Deshalb forderten die Polizisten den Mann zur Anhaltung bzw. Fahrzeug-Lenkerkontrolle auf. Der 21-Jährige folgte anfangs dem Anhaltezeichen (Bitte Folgen), beschleunigte dann jedoch und fuhr in Richtung Wien davon. Nach wenigen Kilometern fuhr er bei der Abfahrt Hausmannstätten (Strkm 178, 65) von der Autobahn ab. Aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit kam er dabei von der Fahrbahn ab, touchierte einen slowenischen Pkw und stieß gegen eine Leitplanke. Auch ein nachfolgender Pkw-Lenker aus Hartberg-Fürstenfeld geriet in den Verkehrsunfall. Sein Fahrzeug wurde beschädigt.

Alkoholisiert und ohne Lenkberechtigung

Ein beim 21-Jährigen durchgeführter Alkotest verlief positiv. Außerdem besitzt der Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung keine erforderliche Lenkberechtigung. Bei der Amtshandlung zeigte sich der 21-Jährige zudem aggressiv. Nun folgen Anzeigen wegen mehreren Verwaltungsübertretungen. Zudem besteht auch der Verdacht der Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr. Dieser Verdacht wird der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!