Steiermark

Zugunfall

Murtal
Judenburg, Bezirk Murtal. – Montagnachmittag, 28. Mai 2018, kollidierte ein Zug mit einem Pkw. Verletzt wurde niemand.

Gegen 17.50 Uhr war eine 31-Jährige mit ihrer neunjährigen Tochter als Beifahrerin, beide aus dem Bezirk Murtal, mit ihrem Pkw auf einer Gemeindestraße in Judenburg in Fahrtrichtung Westen unterwegs. Auf Höhe des Hauses Nr. 77 wollte die Lenkerin den dortigen mittels Bahnschranken gesicherten mehrgleisigen Bahnübergang übersetzten. Dabei dürfte sie aufgrund der tief stehenden Sonne die auf Rotlicht gesetzte Ampelanlage übersehen haben und wurde in weiterer Folge mit dem Pkw zwischen den beiden Schranken eingeschlossen. Gegenwärtig versuchte die Lenkerin ihren Pkw an der südlichen Schranke abzustellen, was ihr aufgrund des herannahenden Personenzuges der ÖBB nicht mehr gelang. Die 31-Jährige und ihre Tochter verließen den Pkw und konnten sich rechtzeitig außerhalb des Schrankens in Sicherheit bringen.

Der aus Richtung Westen kommende Zug touchierte trotz Vollbremsung den Pkw an der rechten hinteren Seite und schleuderte diesen gegen die geschlossenen Schranken.
Der Zug, besetzt mit 10 Personen, konnte bei Bahnkilometer 240,700 zum Stillstand gebracht werden. Sowohl die Pkw-Insassen als auch die Zuginsassen blieben unverletzt.
Am Pkw entstand Totalschaden, der Triebwagen wurde im Frontbereich beschädigt.

Die Feuerwehr Judenburg stand mit mehreren Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften im Einsatz.
Die Bahnstrecke war für die Dauer der Aufräumarbeiten gesperrt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!