Tirol

Betrug in Mils bei Imst

Imst
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 20.04.2021 suchte ein 50-jähriger Österreicher über eine Internetplattform nach einem Pkw. Nachdem er einen Pkw von einer Privatperson gefunden hatte trat er mit dieser in Kontakt und kaufte den angebotenen Pkw. Der 50-Jährige wurde am nächsten Tag zur Abwicklung der Überstellung des Pkw von einer Speditionsfirma ersucht die Hälfte des Kaufpreises zu überweisen, was dieser auch tat. Da die Transaktion nicht durchgeführt werden konnte, überwies der Käufer am 23.04.2021 nach nochmaligem Ersuchen die geforderte Summe. Eine nochmalige Aufforderung zur Zahlung der restlichen Kaufsumme zwecks Abwicklung der ausstehenden Lieferung des Pkw unterließ der 50-Jährige und erstattete Anzeige bei der Polizei. Dem Geschädigten entstand ein Schaden im mittleren, vierstelligen Eurobetrag.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!