Tirol

Lawinenabgang mit Verschüttetem und Unverletzten-Bergung in Schmirn

Innsbruck Land
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 26. März 2021 unternahmen drei Österreicher (51, 40 und 52 Jahre alt) eine Schitour durch das Wildlahnertal zur Wildlahnerscharte. Nachdem sie gegen Mittag die Wildlahnerscharte erreicht hatte, fuhren sie gegen 12:40 Uhr in Richtung Schmirn/Toldern ab. Im Bereich einer Mulde auf einer Seehöhe von ca. 2.100 m, wo steilere Hänge von der Seite einmünden, fuhr der 40-Jährige als erster in den Hang ein und hielt in weiterer Folge auf einer leichten Kuppe an. Währenddessen querte der 52-Jährige ca. 20 Meter unterhalb des Mannes den Hang, löste dabei ein Schneebrett aus und wurde folglich mitgerissen, jedoch nicht verschüttet. Gleich nachfolgend löste sich oberhalb des 40-Jährigen ein größeres Schneebrett – ca. 100 m breit und ca. 150 m lang. Der 40-Jährige löste unverzüglich den Airbag seines Rucksackes aus, wurde von der Lawine mitgerissen und bis zum Brustbereich verschüttet. Der 52-Jährige wurde durch die nachfolgende Lawine mehr als 2 Meter tief verschüttet. Der 40-Jährige konnte sich anschließend selbst befreien. Der 51-Jährige, welcher den Lawinenabgang von der gegenüberliegenden Seite beobachtet hatte, sowie zwei weitere dazugekommen Tourengeher begannen sofort mit der Verschüttetensuche und konnten nach ca. 1 Minute den 52-Jährigen lokalisieren und in weiterer Folge bergen. Alle Beteiligten blieben durch den Vorfall unverletzt. Sie wurden mit dem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

Bearbeitende Dienststelle: PI Steinach-Wipptal
Tel.: 059133 / 7125

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!