Tirol

Schwerer Betrug im Bezirk Kitzbühel

Kitzbühel
Presseaussendung der Polizei Tirol

Zwischen Ende Juli und Mitte November 2019 informierte sich ein 48-jähriger Österreicher über eine Internetplattform bzw. telefonisch über eine Anlage von Bitcoins. Schließlich überwies er zweimal einen dreistelligen Eurobetrag auf ein ausländisches Konto. Nachdem sich die Kurse angeblich so gut entwickelt hatten, dass sich die veranlagte Summe auf einen sechsstelligen Eurobetrag erhöht hatte, wollte sich der Mann die Hälfte des Betrages auszahlen lassen.
Nachdem er einen vierstelligen Eurobetrag für Bearbeitung und Wechselgebühren überwiesen hatte, brach der Kontakt jedoch ab.
Es entstand ein Schaden im vierstelligen Eurobereich.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!