Vorarlberg

Fahrzeugbrand in Lustenau

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 26.03.2021 gegen 23.55 Uhr wurde die Polizeiinspektion Lustenau darüber in Kenntnis gesetzt, dass in Lustenau ein Fahrzeug brennen würde. Vor Ort konnten die Beamten den Fahrzeugbesitzer sowie dessen Lebensgefährtin antreffen, die bereits mit Löscharbeiten an dem in der Garage stehenden und stark qualmenden E-Auto beschäftigt waren. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr wurden die Löscharbeiten durch die Beamten fortgeführt. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde das E-Auto mehrfach gelöscht, da es sich immer wieder neu entzündete. In weiterer Folge wurde das E-Auto soweit gelöscht, dass es zum Feuerwehrhaus Lustenau abgeschleppt werden konnte, um dort von der Feuerwehr beobachtet zu werden. Um 02.40 Uhr teilte die Landesleitzentrale mit, dass das E-Auto beim Feuerwehrhaus Lustenau erneut in Vollbrand stehen würde. Vor Ort war die Feuerwehr Lustenau bereits mit den Löscharbeiten beschäftigt. Es wurde eine Metallmulde organisiert, diese mit Löschwasser befüllt und das E-Auto darin versenkt. Die Metallmulde mit dem E-Auto wurde zum Güterbahnhof Wolfurt verbracht und dort an die ÖBB-Betriebsfeuerwehr übergeben, die über entsprechendes Equipment für solche Fälle verfügt. Durch den Vorfall wurden keine Personen verletzt. Im Einsatz waren: Feuerwehr Lustenau: 6 Fahrzeuge mit 40 Personen; ÖBB-Betriebsfeuerwehr: 4 Fahrzeuge mit 20 Personen; Rettung: 1 Fahrzeug mit 3 Personen; Bundespolizei: 2 Streifen mit 4 Polizist*innen; Sicherheitswache Lustenau: 1 Beamter

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!