Vorarlberg

Gasexplosion in der Ausweichschule Dornbirn

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

In der Nacht von 17.10.2020 auf 18.10.2020 kam es gegen 00.10 Uhr zu einer Expolison in der Ausweichschule Fischbachgasse 1 in Dornbirn.
Während den Kernbohrungen am Samstag vormittag wurden vermutlich Gasleitungen, welche sich 80 cm unter dem EG befinden, beschädigt. Aufgrund einer eventuellen Explosionsgefahr wurde sicherheitshalber sogleich eine großräumige Evakuierung der umliegenden Gebäude veranlasst. Ebenfalls wurden die Gasleitungen von Mitarbeitern des Erdgasnetzes abgesperrt, um weitere Explosionen zu verhindern. Bei der Explosion wurden zwei Personen unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte stationär im Krankenhaus Dornbirn aufgenommen. Während den Löscharbeiten wurde weiters ein Feuerwehrmann leicht verletzt und anschließend im Krankenhaus Dornbirn abmulant behandelt. Sowohl an den umliegenden Gebäuden, als auch an den dort abgestellten PKW´s entstand ein erheblicher Sachschaden, wobei die genaue Schadenshöhe bis dato noch nicht ermittelt werden konnte.

Die geschädigten Anrainer werden ersucht, sich auf der Polizeiinspektion Dornbirn betreffend des entstandenen Sachschadens zu melden.
Sollte eine Notunterkunft benötigt werden, wenden Sie sich bitte an die Stadtpolizei Dornbirn.

Einsatzkräfte:
Feuerwehr Dornbirn, Hohenems, Lustenau und der ÖBB mit ca. 80 – 100 Mann, Rettung mit 30 Sanitätern und 5 Notärzten, Polizei mit 14 Streifenwagen und 30 Beamten, zwei Mitarbeiter des Erdgasnetzes und ein Mitarbeiter der VKW.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!