Vorarlberg

Tunnelsperre nach Kollision im Ambergtunnel

Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Vorarlberg

Am 11.04.2021, ab 19:35 Uhr wurde in der Oströhre des Ambergtunnels aufgrund einer Baustelle im Bereich Amberg ein Gegenverkehrsbereich eingerichtet. Gegen 21:33 Uhr fuhr ein 28-jähriger Pkw-Lenker in Fahrtrichtung Deutschland in den Ambergtunnel ein. Er bemerkte die Gegenverkehrsregelung nicht und setzte auf Höhe StrKm 40,3 zum Überholvorgang an. Zur selben Zeit fuhr eine 17-jährige Pkw-Lenkerin mit ihrem PKW im Ambergtunnel in Fahrtrichtung Tirol. Sie erkannte, dass ihr ein PKW auf ihre Fahrbahn entgegen kam und führte eine Vollbremsung durch. Der hinter ihr fahrende 27-jähriger Pkw-Lenker konnte trotz Vollbremsung den Aufprall nicht verhindern und fuhr auf den Pkw der 17-Jährigen auf. Der überholende Pkw-Lenker erkannte die Fahrzeuge im Gegenverkehr schlussendlich und wechselte wieder auf die rechte Fahrspur zurück, ohne in die Kollision verwickelt zu sein. Er bemerkte den Unfall jedoch und kam selbständig zur Unfallstelle zurück. Die Lenkerin und der Lenker der beiden kollidierten Fahrzeuge wurden beide leicht verletzt. Sie wurden an der Unfallstelle von Sanitäter*innen erstversorgt und zur Sicherheit ins LKH Feldkirch verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Ambergtunnel (Oströhre) von 21:33 bis 22:24 Uhr gesperrt.

Einsatzkräfte am Unfallort: FFW Frastanz mit 5 Fzg und 40 Einsatzkräften, 2 RTW, 1 NAW, 1 Fahrzeug der Autobahnmeisterei sowie eine Streife der Bundespolizei.

Autobahnpolizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8141

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!