Wien

Autoeinbruch

Allgemeines
Wien-Innere Stadt: 43-jähriger mutmaßlicher Autoeinbrecher von EGS festgenommen

Am 18. Juli 2018 fiel Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) im Bereich des Börseplatzes ein Mann auf, der sich verdächtig verhielt und die Umgebung beziehungsweise Personen beobachtete, die sich gerade von ihren Autos entfernten. Da dies eine für Autoeinbrecher typische Vorgehensweise ist, wurde der Tatverdächtige unter Observation gestellt. Gegen 10:50 Uhr (rund 50 Minuten nach Aufnahme der Beobachtung) erblickte der mutmaßliche Täter einen Mann, der sein Auto versperrte und sich entfernte. Er setzte einen Funkunterbrecher (auch “Jammer” genannt) ein, sodass das Auto mittels der Fernbedienung nicht versperrt wurde. Danach ging der Tatverdächtige zum Auto, offenbar um es nach Wertgegenständen zu durchsuchen. Der Autobesitzer kehrte jedoch früher als erwartet zum Auto zurück, woraufhin der Tatverdächtige die Flucht ergriff. Etwa eine halbe Stunde später – die Zwischenzeit hatte der 43-jährige mutmaßliche Einbrecher erneut intensiv nach Fahrzeugen Ausschau gehalten – bemerkte der Tatverdächtige ein Auto in der Wipplinger Straße, aus dem mehrere Frauen mit einem Kleinkind ausstiegen und sich entfernten. Erneut unterbrach er die Funkverbindung. Als die Frauen außer Sichtweite waren, setzte sich der Tatverdächtige ins Auto und durchsuchte es, danach flüchtete er. In der Marc-Aurel-Straße erfolgte schließlich der Zugriff – der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Bei seiner Durchsuchung wurden ein Funkunterbrecher, Armbanduhren, eine Halskette, mehrere SD-Karten sowie rund 880 Euro Bargeld sichergestellt. Außerdem hatte der Festgenommene Bargeld sechs verschiedener Währungen bei sich.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!