Wien

Fahrerflucht

Allgemeines
Beeinträchtigter Lenker entzog sich der Anhaltung

Vorfallszeit: 02.03.2021, 21:31 Uhr
Vorfallsort: Wien, A23 Richtung Norden,
Anhalteort: 2., Lassallestraße

Sachverhalt: Die Beamten der Landesverkehrsabteilung bemerkten im Streifendienst einen Lenker (25, Stbg.: Serbien) mit auffälligen Fahrstil. Als die Beamten den 25-Jährigen zu einer Fahrzeugkontrolle anhalten wollten, beschleunigte er, schaltete seine Scheinwerfer aus und fuhr über die Abfahrt Handelskai von der A23 ab. Der 25-Jährige beschleunigte mit seinem Fahrzeug teilweise über 120 km/h im Stadtgebiet, fuhr gegen Einbahnen und benutzte dabei auch den Gehsteig als Fluchtweg. Mehrere Personen mussten vor dem Fahrzeug des Tatverdächtigen in Sicherheit springen, entgegenkommende Fahrzeuge konnten nur durch starkes Abbremsen und Ausweichen eine Kollision verhindern. Durch das Querstellen eines Streifenwagens konnte der Tatverdächtige schließlich angehalten werden. Im Fahrzeug befanden sich seine Lebensgefährtin und deren 6-jähriger Sohn. Der 25-Jährige war nicht im Besitz einer Lenkberechtigung und lenkte sein Fahrzeug im suchtmittelbeeinträchtigten Zustand. Der Tatverdächtige wurde wegen den Verdachts der Sachbeschädigung, der versuchten schweren Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und mehrfacher Gefährdung der körperlichen Sicherheit festgenommen. Der 25-Jährige hatte zudem Verwaltungsstrafen in der Höhe von 4000 Euro offen. Bei der Anhaltung beschädigte der Tatverdächtige zwei zivile Streifenwagen der Landesverkehrsabteilung.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!