Wien

Fußball-WM-Finale

Allgemeines
Wien-Ottakring: Erneut erhöhte Polizeipräsenz bei Fußball-Weltmeisterschafts-Finale

Für das heute stattfindende Fußball-Weltmeisterschafts-Finale zwischen Frankreich und Kroatien wird die Wiener Polizei erneut mit einem Großaufgebot im Einsatz sein, um Ausschreitungen zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Polizeilicher Ablauf und Maßnahmen werden ähnlich organisiert sein wie zuletzt beim WM-Halbfinalspiel, wo es aufgrund des hohen Personaleinsatzes zu keinen nennenswerten Zwischenfällen gekommen ist. Der polizeiliche Einsatz konzentriert sich auch heute auf den Bereich der Ottakringer Straße, wo es in der Vergangenheit – insbesondere seit der Europameisterschaft 2008 – im Zuge von Fußballspielen immer wieder zu größeren Auseinandersetzungen verschiedener ethnischer Gruppen gekommen ist.

Um die öffentliche Ordnung und Sicherheit aufrecht zu erhalten wird die Wiener Polizei mit insgesamt rund 350 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz sein, darunter Beamten verschiedener Stadtpolizeikommanden, der Einsatzeinheit, der Bereitschaftseinheit, der Diensthundeeinheit, der Landesverkehrsabteilung und der WEGA. Auch sprengstoffkundige Beamte sowie Dokumentationsteams werden vor Ort für Sicherheit sorgen.

Die Wiener Polizei weist auch diesmal eindrücklich darauf hin, dass die Verwendung jeglicher pyrotechnischer Gegenstände im gesamten Wiener Stadtgebiet verboten ist! Es ist auch jederzeit mit Personskontrollen und Identitätsfeststellungen – auch im Laufe des gesamten Tages – gemäß den Bestimmungen des Sicherheitspolizeigesetzes zu rechnen. Auch diverse Tatprovokationen, durch die die öffentliche Sicherheit gefährdet werden könnte, sind zu unterlassen.

Hauptziel des Einsatzes ist es, Personenschäden und Sachbeschädigungen zu unterbinden und für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Im Vorfeld gab es auch diesmal Gespräche und Zusammenarbeit mit den betroffenen Lokalbesitzern, um koordiniert vorgehen zu können.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!