Wien

Glückspiel

Allgemeines
Aushebung einer illegalen Glücksspielstätte

Vorfallszeit: 02.03.2021,18:00 Uhr
Vorfallsort: 16., Friedmanngasse

Sachverhalt: Beamte der Polizeiinspektion Brunnengasse erhielten einen Hinweis, dass sich in einer Souterrainwohnung illegal aufhältige Personen befinden würden. Die Polizisten führten an der Adresse eine fremdenpolizeiliche Kontrolle durch, dabei wurden mehrere Fremde angetroffen. Eine 27-jährige irakische Staatsangehörige hatte eine Bankomatkarte bei sich, die auf den Namen einer anderen Person ausgestellt war. Es stellte sich heraus, dass die Karte bei einem Diebstahl entwendet worden war. Im Zuge der Amtshandlung entdeckten die Beamten eine verdächtige Tür, hinter einem Wandteppich versteckt. Beim Öffnen der Tür stießen sie auf einen zusätzlichen Raum mit zwei illegal aufgestellten Glücksspielautomaten. Aus diesem Raum flüchtete eine Person über ein Fenster in den Innenhof. Bei dem unüblichen Ausgang dürfte es sich um eine vorbereitete Fluchtroute gehandelt haben. In dem kleinen Innehof war bereits eine Leiter aufgestellt, über diese gelangte der Flüchtende in einen zweiten Innenhof und von dort aus auf die Straße. Die Beamten verfolgten den Mann. Bei der Verfolgung stellte ein Passant einem Polizisten sein Fahrrad zur Verfügung, so dass der Flüchtende eingeholt und angehalten werden konnte. Bei der Person handelte es sich um einen 16-jährigen lybischen Asylwerber. Im Zuge der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass die Person gegen die Auflage einer Gebietsbeschränkung verstieß, da sie sich auf Grund des laufenden Asylverfahrens nur im Gebiet der Bezirkshauptmannschaft Baden aufhalten dürfte. Weiters fanden die Beamten eine geringe Menge Suchtmittel (Marihuana) bei dem Angehaltenen. Der 16-Jährige wurde wegen des Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz und Fremdenpolizeigesetz angezeigt. Die illegalen Glücksspielautomaten wurden von Beamten der Finanzpolizei beschlagnahmt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!