Wien

Häusliche Gewalt

Allgemeines
Gewalt in der Privatsphäre

Vorfallszeit: 28.04.2021,00:55 Uhr
28.04.2021, 05:00 Uhr
Vorfallsort: 17., Halirschgasse
10., Inzersdorfer Straße

Sachverhalt: Eine 36-jährige jordanische Staatsangehörige soll ihren 42-jährigen Lebensgefährten im Zuge einer Auseinandersetzung mit Geschirr und Scherben beworfen und verletzt haben. Der Mann wurde durch die Berufsrettung Wien notfallmedizinisch erstversorgt und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Tatverdächtige wurde festgenommen. Gegen die Gefährderin wird weiters ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Eine 53-jährige österreichische Staatsbürgerin soll ihren 60-jährigen Lebensgefährten im Zuge einer Auseinandersetzung mit einem Messerstich in einen Oberschenkel schwer verletzt haben. Das Opfer wurde durch die Berufsrettung Wien notfallmedizinisch erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Die stark alkoholisierte Frau zeigte sich bei einer ersten Befragung geständig und wurde festgenommen. Die Polizisten sprachen gegen die Gefährderin ein Betretungs- und Annäherungsverbot aus.
Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf 133 ist jederzeit für Personen die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind erreichbar. Auch die Wiener Interventionsstelle (01/585 32 88) sowie die Männerberatungsstelle (01/603 28 28) bieten ihnen Hilfe und Information.
Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!