Wien

Kautionstrick

Allgemeines
Kautionstrick: Betrüger erneut auf der Suche nach betagten Opfern

Vorfallszeit: 13.07.2020, 14:30 Uhr
Vorfallsort: Wien-Floridsdorf

Sachverhalt: Gestern kam es in Wien-Floridsdorf zu einem Fall von schwerem Betrug, wobei sich die Täter des s.g. “Kautionstricks” bedienten. Es wurde dem 89-jährigen weiblichen Opfer telefonisch vorgetäuscht, dass nach einem Unfall eine “Kaution” für ein Familienmitglied zu bezahlen sei, ansonsten drohe die Haft. Während ein Täter das Opfer am Telefon hielt und sie fortwährend manipulierte, kam ein Mittäter zur Wohnungstüre und übernahm diverse Schmuckgegenstände. Hierbei gab sich der Komplize als Polizist aus. Schmuck und Täter sind daraufhin verschwunden. Das LKA Wien ermittelt.

Wie schütze ich mich vor Trickbetrügern (falsche Polizisten)?
– Die Polizei kassiert niemals eine “Kaution” (eine Kaution wird bei Gericht hinterlegt).
– Die Polizei wird niemals Wertgegenstände/Geld prophylaktisch “mitnehmen, weil ein Einbruch bevor steht” (so formulieren es Betrüger).
– Gibt sich wer am Telefon als Polizei aus und fragt nach Geld: das Telefonat sofort beenden und Notruf wählen (133).

Wie schütze ich meine Familie, vor allem die älteren Generationen?
– Rufen Sie noch heute Gefährdete im Familienkreis an und informieren Sie über den Betrugsmodus und über die Präventionsmaßnahmen.

Wer ist besonders gefährdet?
– Trickbetrüger (falsche Polizisten, Kautionstrick) suchen gezielt nach Opfern mit nicht mehr gebräuchlichen bzw. “altmodischen” Vornamen.
– Die meisten bislang bekannten Opfer haben Geburtsdaten vor 1950, häufig vor 1940.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!