Wien

Kriegsmaterial

Allgemeines
Auffindung von Kriegsmaterial

Vorfallszeit: 01.07.2020, 13:15 Uhr
Vorfallsort: 10., Reumannplatz

Sachverhalt: Im Zuge von Baggerarbeiten wurden Bauarbeiter auf mutmaßliches Kriegsmaterial aufmerksam und verständigten die Polizei. Alarmierte Beamte sperrten den möglichen Gefahrenbereich ab und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO) und den Entschärfungsdienst. Nach einer Besichtigung wurden zwei russische Panzersprenggranaten vom Entminungsdienst abtransportiert.

Für die Dauer des Einsatzes kam es zu Verkehrssperren im Bereich
• Rotenhofgasse – Reumannplatz
• Favoritengasse – Schröttergasse
• Bürgergasse – Waldgasse
• Leibnizgasse – Rotenhofgasse

Zusätzlich kam es zu Umleitungen und Stehzeiten der Wiener Linien (U1, 1, 6, 7A, 11, 14A, 65A, 66A, 68A, 68B).

Es kam zu keiner Gefährdung für Menschen oder Sachen.

Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:

• Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und/oder markieren Sie diesen und begeben Sie sich in eine sichere Distanz.
• Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112.
• Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen.
• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!