Wien

Kundgebung in Wien-Ottakring

Allgemeines
Nachtrag – Bilanz zu einer Kundgebung in Wien-Ottakring

Vorfallszeit: 08.05.2021
Vorfallsort: Wien-Ottakring

Im Zuge einer angezeigten Kundgebung in Wien-Ottakring kam es seitens von Gegendemonstranten zu massiven Aggressionshandlungen und Angriffen gegen die Polizei.
Im Bereich einer U-Bahnstation wurden die Einsatzkräfte aus einer Zusammenrottung von über hundert, teils vermummter, Gegendemonstranten mit Glasflaschen und pyrotechnischen Gegenstände beworfen.
Der Bewurf von Menschen mit Glasflaschen und Pyrotechnik stellt eine erhebliche Gefährdung der körperlichen Gesundheit dar. Hierbei kann es von Schnittverletzungen bis hin zu erheblichen Verletzungen wie z.B. Prellungen oder Brüchen kommen. Insbesondere pyrotechnische Gegenstände stellen eine besondere Gefahr dar, denn sogenannte “benaglische Fackeln” können mit bis zu über 2.000 Grad Celsius schwerste Verbrennungen verursachen. Auch der Angriff mit Knallkörpern (Böller) kann zu schweren Schädigungen des Gehörs führen.
Bei dem gestrigen Einsatz wurden acht Polizisten verletzt, mehrere Beamte erlitten ein Knalltrauma durch explodierende Knallkörper. Eine Person wurde festgenommen. Es kam zu über 20 Anzeigen unter anderem wegen des Verdachts des Widerstandes gegen die Staatsgewalt und der schweren Körperverletzung.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!