Wien

Öffentlichkeitsfahndung

Allgemeines
Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des zweifachen Raubes

Vorfallszeit: 13.03.2021, 02:00 Uhr
Vorfallsort: 8., Tigergasse und Strozzigasse

Ein bislang unbekannter Mann steht im Verdacht, am 13.03.2021 in der Tigergasse im Bezirk Josefstadt einem alkoholisierten Mann auf offener Straße unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht versetzt zu haben. Das Opfer (25) sei dadurch zu Sturz gekommen, woraufhin der Tatverdächtige dessen Geldbörse und Mobiltelefon geraubt habe. Unmittelbar nach der mutmaßlichen Tat ereignete sich vermutlich ein zweiter Raub. Dabei soll derselbe mutmaßliche Täter einen 26-jährigen Mann in einem Hauseingang in der Strozzigasse mit einem Messer bedroht und ihm die Geldbörse und Bluetooth-Kopfhörer geraubt haben.
Das 26-jährige Opfer gab in seiner Einvernahme an, im Augenwinkel zwei junge Frauen gesehen zu haben, die seinem Eindruck nach “Schmiere” standen.
Im Zuge umfangreicher Ermittlungen ist es dem Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, gelungen, Fotos des mutmaßlichen Täters und seiner möglichen Komplizinnen aus einer Überwachungskamera in unmittelbarer Nähe zu den Tatorten zu sichern. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist jedoch ein Bereich der Videoaufnahmen verpixelt, weshalb der dringend Tatverdächtige lediglich verpixelt, die beiden mutmaßlichen Komplizinnen aber unverpixelt abgebildet sind.

Der Beschuldigte soll zwischen 18 und 20 Jahre alt und ca. 175 – 180 cm groß sein. Er soll Deutsch mit ausländischem Akzent sprechen und trug zum Tatzeitpunkt eine Schirmkappe der Marke “Unter Armour”.
Die beiden Frauen sollen ca. 15-18 Jahre alt und ca. 160 cm groß sein.

Nun ersucht die Landespolizeidirektion Wien über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien um die mediale Veröffentlichung der Lichtbilder. Sachdienliche Hinweise (auch anonym) werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, unter der Telefonnummer 01-31310 DW 43220 erbeten.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!