Wien

Versammlungen

Allgemeines
Vorläufige Bilanz zu den heutigen Versammlungen

Vorfallszeit: 01.05.2021
Vorfallsort: Wien

Sachverhalt: Anlässlich des Staatsfeiertags fanden mehrere Versammlungen im Bereich der Innenstadt statt.
Am Nachmittag versammelten sich rund hundert Personen im Bereich des Rathausplatzes zu einer nicht angezeigten Versammlung, um gegen die aktuellen Covid-19-Maßnahmen zu demonstrieren. Die Kundgebung setzte sich in Bewegung, wobei die Covid-19-Bestimmungen vom Großteil der Teilnehmer missachtet wurden. Die Versammlungsteilnehmer wurden beim Burgtheater angehalten. Es wurden Identitätsfeststellungen durchgeführt und die Personen nach verwaltungsrechtlichen Bestimmungen angezeigt.
Im Zuge einer Marschkundgebung vom Bahnhof Ottakring bis zum Siegmund-Freud-Park, kam es zu vereinzelten Verstößen gegen das Pyrotechnikgesetz. Während der Abschlusskundgebung im Park versuchten Kundgebungsteilnehmer das Baugerüst einer Kirche zu erklettern, um Transparente anzubringen. Im Zuge des Einschreitens kam es zu massiven Aggressionshandlungen gegen die Polizei. Die Einsatzkräfte wurden mit Glasflaschen und Dosen beworfen. Auf Grund gewalttätiger Angriffe gegen die Polizisten musste Pfefferspray gegen die Aggressoren eingesetzt werden. Durch das konsequente Einschreiten der Polizei konnte das Geschehen rasch beruhigt und unter Kontrolle gebracht werden.
Die vorläufige Bilanz des Großeinsatzes: Es kam zu zahlreichen Anzeigen sowie zu elf Festnahmen. Sieben Polizisten wurden verletzt.

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!