Burgenland

Falsche Polizistin

Betrug
Am Dienstag waren im Fasanviertel in Kittsee, Bezirk Neusiedl am See, neuerlich falsche Polizistinnen erfolgreich.

Eine 85-jährige Frau wurde zur Mittagszeit von einer Frau angerufen, die sich als Kriminalbeamtin vorstellte. Die vermeintliche Polizistin gab an, dass die Schwiegertochter einen schweren Verkehrsunfall mit einem Porsche verursacht hätte. Um der ihr das Gefängnis zu ersparen, müsse sie einen Betrag von € 92.000.- bezahlen. Das Geld würde sie in ein paar Tagen wieder zurückbekommen. Da die Frau nicht über so viel Geld im Haus verfügte wurde vereinbart, dass eine Kollegin das im Haushalt befindliche Bargeld abhole. Das Telefonat wurde die ganze Zeit aufrecht gehalten und nach ca. 45 Minuten wurde das Opfer aufgefordert das Bargeld, einen niedrigen fünfstelligen Eurobetrag, vor das Haus zu bringen und der vermeintlichen Polizistin zu übergeben.
Beschreibung der Täterin: Eine ca. 50-jährige, 1,60 – 1,70 cm große sehr dünne Frau.
Die Polizeiinspektion Kittsee ersuch um Hinweise zur Täterin.

Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Betrügern und rät, keinesfalls Daten bekanntzugeben oder gar Geld oder sonstige Wertgegenstände zu übergeben.
Vielmehr möge die Polizei unter der Telefonnummer 059133 kontaktiert werden. Nähere Informationen sind auch auf der Website des Bundeskriminalamtes (www.bundeskriminalamt.at) abrufbar.

Rückfragehinweis:

Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb

Heinz HEIDENREICH, ChefInsp
Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +43 (0) 59133 10 1110
Handy: +43 (0) 664 2551254
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt
heinz.heidenreich@bmi.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at

Wir veröffentlichen ausschließlich echte Polizeimeldungen, Fahndungen oder Artikel von unseren Redakteuren die in journalistischer Investigativ-Arbeit entstanden sind. Außerdem veröffentlichen und unterstützen wir KEINE Fake-News! Teilen ist ausdrücklich erwünscht!